Mit einer am Ende deutlichen 1:4-Pleite ist die erste Herrenmannschaft des SV Hansa vom Auswärtsspiel in Bad Rothenfelde zurückgekehrt. Die Hanseaten spielten zu wenig aggressiv und zu passiv, um etwas Zählbares aus dem Landkreis Osnabrück mitzunehmen. Somit bleibt es sehr eng im Kampf um den Klassenerhalt.

„Wir haben es nicht verstanden, Druck auszuüben und Leben in unser Spiel zu bekommen“, sagte Co-Trainer Henrik Hoten. Hansa begann zu passiv, während Bad Rothenfelde zunächst auch nicht ins Rollen kam. Doch dann half eine Standardsituation hervorgerufen von Denis Bröring, der im Strafraum zu ungeschickt vorging und einen Foulelfmeter verursachte, den Kevin Herbermann zum 1:0 verwandelte (21.)

Doch fünf Minuten später keimte Hoffnung auf bei den Gästen. Jan Büter spielte geschickt auf David Jahdadic durch, der mit vollem Tempo auf und davon war, auch vor Torwart Attila-Botond Simeni keine Angst hatte und souverän zum 1:1 vollstreckte. Aber die Gäste kamen auch jetzt nicht in Schwung. Schon fünf Minuten später hatte nach einem Eckball keiner auf Torsten Kuhlmann geachtet, der, am zweiten Pfosten stehend, in aller Ruhe per Kopf zum 2:1 einnicken konnte.

Eine deutliche Ansage in der Pause durch Hansa-Trainer Hammad El-Arab war die erforderliche Konsequenz, sollte den Gästen endlich den notwendigen Schub verleihen. Die Absicht mag zwar vorhanden gewesen sein, doch nur eine Minute nach Wiederbeginn war alle positive Energie schon wieder verpufft. Nach einem dicken individuellen Fehler konnte Gabriel Moscardini Diniz auf 3:1 erhöhen (46.). Die Gäste wechselten danach aus, wollten so mehr Druck entwickeln, aber nennenswerte Tormöglichkeiten sprangen dabei nicht mehr heraus.

Stattdessen erhöhte in der Nachspielzeit Gerrit-Mikael Bewekenhorn nach einem Eckball per Kopf zum 4:1-Endstand. Zwar hat Friesoythe trotz der Niederlage zwei Spiele vor Saisonende noch zwei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den der VfL Oythe belegt. Oythe hat aber noch ein Nachholspiel in der Hinterhand an diesem Mittwoch zu Hause gegen den SC Melle. Aber die Gäste könnten mit einem Sieg Tabellenführer werden.

Für die Friesoyther geht es jetzt noch im letzten Heimspiel der Saison gegen den SV Bevern. Die Partie ist vorgezogen worden und wird am Freitag (19.05.) um 19:15 Uhr im Hansastadion angepfiffen. Im letzten Saisonspiel geht es dann am 28. Mai zum bereits abgestiegenen VfR Voxtrup. Ob diese Spiele entscheidend werden, hängt auch von der Lizenzentscheidung des BV Cloppenburg in der Oberliga ab. Sportlich hat der BVC die Liga gehalten.

Tore: 1:0 Herbermann (21.), 1:1 Jahdadic (26.), 2:1 Kuhlmann (30.), 3:1 Diniz (46.), 4:1 Bewekenhorn (90+2).

Hansa: Panzlaff - Garcia, Thomes, Bröring (81. Eilers), Schlangen, Landgraf, Rohe (58. Siderkiewicz), Büter, Becovic (70. Pham), Gill, Jahdadic.

Nächstes Spiel: Freitag, 19.05. um 19:15 Uhr zuhause gegen den SV Bevern

Trikotsponsor

Hansa auf Facebook