Nach fast genau vier Monaten soll es am Sonntag (18.03.) für die erste Mannschaft nun endlich wieder losgehen. Die Auswärtspartie bei Vorwärts Nordhorn wird am Sonntag um 15 Uhr wohl angepfiffen, denn Nordhorn verfügt über einen Kunstrasenplatz. Bereits drei Partien zuvor mussten abgesagt werden.


Vorwärts Nordhorn kann durchaus als Mannschaft der Stunde in der Landelsiga wahrgenommen werden. Zwar kassierten die Nordhorner im Hinspiel im Hansastadion in letzter Minute eine 1:2-Niederlage. Doch seit diesem Spiel sind die Nordhorner ohne Niederlage.

In den letzten zehn Partien gewannen die Blau-Grünen sechs Mal und spielten vier Mal Remis. Die Friesoyther schafften im gleichen Zeitraum in sieben Partien nur einen Sieg, zwei Remis und vier Niederlagen.

Nach der so langen Wintervorbereitung mit unzähligen Testspielen und Trainingseinheiten weiß niemand im Hansa-Lager, wo man steht und wie der Start aussehen wird. Eins ist sicher, die Jungs von Hammad El-Arab brennen darauf, endlich zu spielen.

Auf welchem Geläuft gespielt wird ist noch unsicher, doch die Testpartien wurde alle auf Kunstrasen ausgetragen, daher sollte die Platzwahl keine entscheidende Rolle spielen.

Das Lazarett hat sich allmählich gelichtet. Das vermutlich einzig Positive an der langen Vorbereitung. Robert Plichta und Murat Moussa stehen derweil noch nicht wieder zur Verfügung. Sie befinden sich im Aufbautraining. Auch für Denis Bröring, der sich am Knie verletzte, kommt ein Einsatz wohl zu früh.

Ob der angeschlagene Nico Gill spielen kann, wird sich erst kurzfristig entscheiden. Der Rest des Kaders steht zur Verfüfung. Darunter auch A-Junior Jens Meyer, der in der Rückrunde schon komplett zum Kader der Ersten gehören wird.

 

Trikotsponsor

Hansa auf Instagram

Vereinskollektion SV Hansa

Hansa auf Facebook