Es lief die fünfminütige Nachspielzeit in einer guten Landesliga-Partie zwischen dem SV Hansa Friesoythe und dem Tabellenführer VfL Oythe. EIn letzter langer Ball flog in den Oyther Strafraum. Nico Gill, der bereits zuvor zweimal mit Krämpfen behandelt worden war, hielt noch einmal den Kopf hin und traf zum verdienten 2:2.

Es war ein denkwürdiges Ende einer abwechselungsreichen Partie mit zwei völlig verschiedenen Spielabschnitten. Zunächst hatte Hansa viel Respekt vor dem Spitzenreiter. Die Hanseaten standen tief und ließen die Gäste kommen. Im Laufe der ersten Hälfte wurde Oythe immer stärker und übernahm das Kommando, ohne jedoch viele hochkarätige Chancen herauszuspielen.

Einmal musste Maxi Werner einen Kopfball für den geschlagenen Hansa-Keeper Dennis Panzlaff auf der Linie retten. Und einmal musste Panzlaff selbst in höchster Not parieren. Kurz vor der Pause kam er jedoch einen Moment zu spät, sodass es Elfmeter für den VfL gab. Diese Chance ließ sich Philipp Schönewolf nicht nehmen. Er traf in der 44. Spielminute zum 1:0.

Nach dem Seitenwechsel gab es ein völlig anderes Bild. Mit dem schönsten Angriff des Spiels hätte Nico Gill beinahe den Ausgleich erzielt, doch sein Kopfball nach Flanke von David Schiller klatschte an den Pfosten. Wenig Später war es erneut Gill, der einen Querpass jedoch in die Arme von Gäste-Keeper Heise spielte. Die größte Möglichkeit ließ dann David Schiller aus, der aus wenigen Metern über das Tor schoss.

Dann fiel jedoch in der 76. Spielminute der völlig verdiente Ausgleich zum 1:1. Nico Gill schoss aus ca. 20 Metern auf das VfL-Tor, der Ball wurde entscheidend abgefälscht und es stand 1:1. Doch im direkten Gegenzug traf Oythe erneut zur Führung. Nach einem Freistoß beförderte Marcel Hesselmann den Ball ins Hansa-Gehäuse.

Danach versuchten die Grün-Weißen zehn Minuten nochmal alles und spielten ohne Einschränkung nach vorne. In der Nachspielzeit wurde die starke Leistung in der zweiten Hälfte belohnt. Nico Gill hielt nach einer sehr guten Vorstellung noch ein letztes Mal seinen Kopf in einen langen Ball und der Ausgleich wirkte befreiend für das gesamte Hansa-Team. Mit letzter Kraft feierte die ganze Mannschaft den Ausgleich in letzter Minute.

Hansa: Panzlaff - Thomes, Thoben (C), Werner (81. Meyer), Jahdadic (46. Ruiz Cano), Hofmann, Siderkiewicz, Becovic, Schiller, Gill, Bröring

Tore: 0:1 Schönewolf (44., FE), 1:1 Gill (76.), 1:2 Hesselmann (78.), 2:2 Gill (94.)

Nächstes Spiel: Freitag, den 13.04. um 20 Uhr bei Blau-Weiß Lohne

 

Trikotsponsor

Hansa auf Instagram

Hansa auf Facebook