Dass die 1:2-Auswärtsniederlage der ersten Herrenmannschaft durchaus hätte verhindert werden können, zeigt ein Blick auf die Großchancen, die die Hanseaten ausließen. Gerade im ersten Durchgang gab es zwei hundertprozentige Möglichkeiten, die jedoch leider ungenutzt blieben. Die genutzte Chance durch Robert Plichta (Foto) kam leider zu spät.

Der Reihe nach: Es waren gerade einmal sechs Minuten gespielt, da köpfte Papenburgs Frank Hannecken den Ball nach einer Ecke ins Hansa-Gehäuse. Der befürchtete Blitzstart der Blau-Weißen trat ein, durch eine Standardsituation. Wie so oft in den vergangenen Wochen. Danach taten sich die Friesoyther zunächst schwer, in die Partie zu finden. Die Verunsicherung war groß.

Nach und nach befreiten sich die Grün-Weißen und kamen dann auch zu guten Möglichkeiten. In der 16. Minute taucht plötzlich Nico Gill alleine vor Papenburgs Keeper auf, schießt ihn jedoch an. Ähnliche Szene kurz vor dem Halbzeitpfiff in der 43. Minute. David Schiller kommt freistehend vor Daniel Lass zum Abschluss. Und wieder hält der Torwart den Ball. 

In der Halbzeit muss Hammad El-Arab wechseln. Nach einem Zusammenprall muss Torhüter Dennis Panzlaff raus, für ihn kommt Carsten Hackstette in die Partie. Nach dem Seitenwechsel geht es zunächst ausgeglichen weiter. Nermin Becovic schießt einen Ball knapp 20 Meter vor dem Tor neben den Kasten. Dann feiert Robert Plichta sein Comeback. Er wird in der 71. Minute eingewechselt.

Doch bevor er richtig eingreifen kann, steht es 2:0. In der 73. Minute schließt Eric Bruns einen Konter der Papenburger erfolgreich ab und bringt sein Team weiter in Front. Danach versucht Hansa alles, doch klare Tormöglichkeiten gibt es kaum. In der 89. Minute schafft es Robert Plichta, der für viel Bewegung im Angriff sorgt, eine Chance zu nutzen und trifft zum 1:2. Leider zu spät, denn wneige Minuten später ist die Partie vorbei.

Da die Konkurrenz am Mittwoch gewinnen konnte (Bevern 4:0 gegen Holthausen/Biene und Dinklage 3:1 gegen Georgsmarienhütte) sieht es nicht gut aus für die Hanseaten. In den kommenden Heimspielen gegen Holthausen/Biene am Sonntag und gegen Dinklage am Mittwoch müssen Siege her, sonst ist der Abstieg in die Bezirksliga wohl kaum zu vermeiden.

Hansa: Panzlaff (46 Hackstette) - Thomes, Thoben (C), Hofmann, Siderkiewicz, Ruiz Cano, Becovic, Werner (81. Pham), Gill, Schiller (71. Plichta), Jahdadic

Tore: 1:0 Hanneken (6.), 2:0 Bruns (73.), 2:1 Plichta (89.)

Nächstes Spiel: Sonntag, 22.04. um 15:00 Uhr zuhause gegen den SV Holthausen/Biene

 

Die nächsten Spiele

  • Simple Item 42
  • Simple Item 43
  • Simple Item 41
  • 1
  • 2
  • 3

Trikotsponsor

Hansa auf Instagram

Hansa auf Facebook