In den letzten fünf Begegnungen des Jahres 2018 muss die erste Herrenmannschaft fünf Mal auswärts antreten. Los geht der "Auswärtsmarathon" am kommenden Sonntag (04.11.) um 14 Uhr beim TV Dinklage. Hansa sielt als Elfter gegen den Tabellenletzten TV Dinklage. Doch das kann sich schnell ändern, denn beide Teams trennen nur drei Zähler. 

Außerdem hat der Siebte, der SV Vorwärts Nordhorn, auch nur sechs Punkte Vorsprung vor der Abstiegszone. Wie auch in den vergangenen Jahren umfasst der Kampf um den Klassenerhalt mehr als die halbe Liga. Dinklage und Hansa sind da keine Ausnahme. 

Die Bilanz der letzten drei Landesliga-Jahre spricht für die Friesoyther, die keines der sechs Duelle verloren haben, jedoch gab es vier Unentschieden und nur zwei Siege. In der vergangenen Spielzeit gab es einen souveränen 3:1-Auswärtssieg im Jahnstadion in Dinklage, im Hansastadion mauerte sich der TVD zu einem 0:0.

Dinklage wartet seit dem 14.09. (2:0 in Melle) auf einen Sieg in der Landesliga. Danach folgten sechs Partien mit zwei Punkten. Aber auch die Hanseaten warten seit dem 5:1-Heimerfolg gegen den SV Bad Rothenfelde (23.09.) seit fünf Spielen auf einen Sieg. Dabei gab es nur einen Zähler.

Besondere Aufmerksamkeit gilt dem Stürmer der Dinklager, Felix Schmiederer. Er erzielte zehn der 15 Treffer der Gastgeber. Zudem besticht der TVD durch ein sehr gutes Kollektiv, welches sich in den vergangenen Jahren immer wieder in der Landesliga behaupten konnte und den Klassenerhalt schaffte. Trainer der Dinklager ist Steffen Bury, der davor jahrlang des SV Altenoythe und kurze Zeit den BV Cloppenburg trainierte.

Personell sieht es ncht schlecht aus bei den Grün-Weißen. Ausfallen werden mit Dennis Panzlaff, Lucas Baumeister und Magnus Schlabgen die drei Langzeitverletzten fehlen. Der Einsatz von Hendrik Diekmann ist noch fraglich. 

 

Die nächsten Spiele

  • Simple Item 51
  • Simple Item 50
  • Simple Item 49
  • 1
  • 2
  • 3

Trikotsponsor

Hansa auf Instagram

Vereinskollektion SV Hansa

Ausrüster

Hansa auf Facebook